Toni

 

Das Fundament einer der kleinen Hallen der Base, die für je ein Luftschiff berechnet waren. Mit dem Bau der Halle wurde im September 1914 begonnen und im Dezember war der Bau soweit fortgeschritten, dass die 180 m lange, 40 m breite und 32 m hohe Halle als Nothafen in den Dienst gestellt werden konnte. Am 10. Februar 1915 war sie fertiggestellt und bekam den Namen „Joachim“, später umgetauft in „Toni“.

Die Halle bestand aus einem mit Holz verkleideten Metallskelett. Sie hatte Schiebenpforten an beiden Enden und waren zum Bugsieren der Luftschiffe mit zwei parallel verlaufenden Schienensträngen ausgestattet, die an beiden Enden 200 m hinausreichten. Es gab eine Tankanlage für Brennstoff, während der Wasserstoff zu Beginn mit der Eisenbahn zur Halle transportiert wurde. Später wurde er durch eine Rohrleitung direkte aus dem Gaswerk herangeführt.

Das Fundament des Hangars ist am schlechtesten erhalten und am wenigsten zugänglich. Der größte Teil des Hallengrundstückes ist bedeckt mit undurchdringlicher Vegetation, während der westliche Teil des Fundamentes fast verschwunden ist. Die östlichen Montageblöcke für die Pfortentürme sind jedoch erhalten.

Toni beherbergte das erste Luftschiff der Base, das am 23. März 1915 eintraf. Es war ein Parseval-Luftschiff, das trotz einer Länge von 112 m nicht wie die Zeppelin-Luftschiffe über ein Metallskelett verfügte. Die Halle war bis 1917 in Funktion, war danach für die großen Zeppeline zu klein und wurde abgerissen.

  • Toni
    Toni