Mikael Steffensens Grab

 

Das Grab und der Grabstein des gefallenen Nordschleswigers Mikael Steffensen, geschaffen vom Bildhauer Niels Hansen Jacobsen (1861-1941), der auch das Denkmal für die Gefallenen aus Gramm geschaffen hat. Auf der Vorderseite eines roh behauenen Granitsteines steht der Name des Toten, das Geburtsdatum samt Todeszeitpunkt und -ort, darunter sieht man ein Relief einer zusammengebeugten nackten männlichen Figur. Auf der Rückseite befindet sich eine leicht abgewandelte Strophe aus dem Gedicht des Dichters Chr. Kaalund (1818-1885) „Der gebrochene Strahl“.

Mikael Steffensen wurde 1885 in Styding geboren. Er absolvierte eine Ausbildung als Agronom an der Königlichen Landwirtschaftshochschule in Kopenhagen und wurde Berater für den Landwirtschaftsverein „Fælles-Landboforeningen i Sønderjylland“. Ende 1914 wurde er zum deutschen Kriegsdienst eingezogen und kam an die Westfront, wo er im April 1917 bei der französischen Stadt Arras fiel. Als einer von wenigen gefallenen Nordschleswigern wurde seine Leiche von einer Grabstelle an der Front nach Nordschleswig umgebettet. In „Vestfronten 1918“ hat Jes Sarup eine lebendige Beschreibung des Abholens der Leiche gegeben. Die Briefe von Steffensen von der Front wurden zwei Buchausgaben verwendet – die eine redigiert vom dänischen Dichter Valdemar Rørdam – und in einer bedeutenden Auflage verkauft.

  • Mikael Steffensens Grab
    Mikael Steffensens Grab