Skip to content

Das Gefallenen-Denkmal in Gramm

 

Das Denkmal liegt auf einem kleinen Platz südlich des Friedhofes von Gramm und besteht aus der Bronzefigur„Die Trauer“ auf einen Granitsockel stehend, der ein Gedicht und die Namen der 60 Gefallenen des Kirchspiels Gramm trägt. Es wurde angefertigt vom Bildhauer Niels Hansen Jacobsen (1861-1940), der aus Vejen stammte und ab 1914 sein Atelier im Skibelund Krat hatte, eine nationale Versammlungsstätte unmittelbar nördlich der damaligen dänisch-deutschen Grenze. Er verfasste auch das Gedicht auf dem Sockel: „Ach die Trauer wandert so weit, in Tausend Heime kehrt sie ein; zurück geht sie jetzt, um in fernen Ländern die Gräber mit Kreuzen über dänischen Männern zu finden.“

Von 60 Gefallenen stammen 23 aus der Ortschaft Gramm, 21 aus Kastrup, 9 aus Thiset, 3 aus Endrupskov und 4 aus Westerlinnet. Die allermeisten verloren ihr Leben an der Westfront nämlich 46. Die Bronzefigur wurde bereits 1918 in Gramm vorgestellt, aber das Denkmal erst am 6. Juni 1923 enthüllt und eingeweiht. Es kostete 6.000 Kr., die man durch eine Sammlung im Kirchspiel aufbrachte.

  • Das Gefallenen-Denkmal in Gramm
    Das Gefallenen-Denkmal in Gramm