Skip to content

Baracken-Gelände

 

Kessel- und Badehaus im Ziegel, samt Fundamente für die vielen verschiedenen Bauten der Base. Die ersten, die man im Herbst 1914 auf der Base baute, waren Mannschaftsbaracken. Voll ausgebaut war die Base ein kleines Dorf mit Platz für 600. Sie bestand nicht nur aus Baracken für Mannschaften, sondern auch aus Bürogebäuden, Schlachterei, Wäscherei, Telefonzentrale, verschiedene Küchen, Speisesaal für sowohl Vorgesetzte als auch Untergebene, Latrinen, Lazarettbau, Quarantänebau, Werkstätten, Pferdeställe und einem Fahrradschuppen.

Außer dem Kessel- und Badehaus, das 1915-16 gebaut wurde, sieht man auch den sogenannten Offiziersstein, der vor dem Speisesaal der Offiziere aufgestellt war. Es gibt mehrere Bilder, auf denen Zeppelinoffiziere vor dem Stein poussieren, auf denen sich auch einige undeutlichen Namenszüge finden.

Nach dem Krieg wurde ein Teil der Baracken verkauft oder abgerissen. Andere wurden vom Militär übernommen, das sie in der kurzen Zeit, in der die Garnison Tondern auf der Zeppelinbase lag, nutzte, und teilweise mitnahm, als es in das eigentliche Tondern zog. Bedeutende Teile der Baracken blieben erhalten und im Zeppelinmuseum Tondern sind mehrere Sektionen aufgestellt.

  • Baracken-Gelände
    Baracken-Gelände