Skip to content

Munitionsbunker

 

Unterirdischer Bunker zur Aufbewahrung von Munition für die Luftschiffe. Der 117 m² große Bunker besteht aus einem 11 m langen Gang, der in drei Räume hinunter führt. Der erste ist ein kleiner Vorraum mit eigener Tür, während die beiden anderen Magazinräume von resp. 14 × 7 m und 5 × 7 m Größe sind, verbunden miteinander durch eine einfache Tür.

Der Bunker wurde 1916 erbaut, im gleichen Jahr, in dem die Luftschiffe an den Luftangriffen auf England teilzunehmen begannen, die die Deutschen im Januar 1915 eingeleitet hatten. Hauptaufgabe der Luftschiffe war jedoch die Aufklärung, und von den ca. 300 Einsätzen, die von Tondern aus geflogen wurden, waren nur 25 Angriffseinsätze.

Die deutschen Luftschiffe konnten je nach Größe 500-3200 kg Bomben mit sich führen und wurden meistens mit einer Mischung aus und Brand- und Sprengbomben in verschiedenen Größen bestückt. Zum Transport von Bomben verlief längs der Nordseite des Bunkers ein Anschlussgleis, das die Zeppelinhallen und das örtliche Eisenbahnnetz verband. Das Gleis führte jedoch nicht in den eigentlichen Bunker hinein, so dass die Tour zu den Zugwaggons auf Rollwagen oder per Hand vonstatten gegangen sein muss.

  • Munitionsbunker
    Munitionsbunker